Mit dem Fahrrad auf dem Saaleradweg

Einen der schönsten Radwanderwege Deutschlands findet man entlang der Saale, einem der bedeutendsten Nebenflüsse der Elbe.
Von Bayern über Thüringen bis nach Sachsen-Anhalt führt der malerische Saaleradweg durch vielfältige Landschaften und interessante Städte.

Der Saaleradweg gilt als einer der anspruchsvollsten und insbesondere abwechslungsreichsten Radwanderwege Deutschlands und ist auch gut auf Teilstrecken zu erkunden.
So ist der Oberlauf der Saale geprägt von engen Schluchten, imposanten Stauseen und dunklen Wäldern, bevor man im Mittellauf die Nördlichste Weinbauregion Deutschlands die Saale-Unstrut Region durchquert.
Der Oberlauf der Saale nahe Magdeburg wird gesäumt von Wiesen und Auenwäldern.
Fast auf der gesamten Strecke können Schlösser in verschiedenem Zustand entdeckt werden.

Von der Quelle im Bayrischen Fichtelgebirge führt der Saaleradweg durch sehr bergiges Gelände über die Stadt Hof hinein nach Thüringen. Ab Saalfeld nehmen die Steigungen etwas ab, sodass ab hier die Strecke auch für Familien mit kleineren Kindern zu empfehlen ist.
Aber nicht nur landschaftlich hat der Saaleradweg so einiges zu bieten. Die vielen interessanten Städte an Ihm sind es ebenfalls wert erkundet zu werden.
So führt der Saaleradweg hinter Saalfeld durch das beschauliche Rudolstadt und die bekannte Universitätsstadt Jena, bevor man inmitten der Weinbauregion Saale-Unstrut das schöne Naumburg erreicht. Weiter geht es über Merseburg und die größte Stadt am Saaleradweg Halle bis nach Barby in der Nähe Magdeburgs, wo die Saale in die Elbe mündet und der Saaleradweg nach 427 Kilometern endet.

Durch vielfältige Ausbaumaßnahen in den letzten 20 Jahren ist der Saaleradweg fast durchgängig asphaltiert und nur noch in einigen Teilstücken geschottert, oder naturbelassen.

Video zum Saaleradweg: